Aufarbeitung über 40 Jahre alter Meterspur Streckenmodule zum 3-Schienen-Testgleis.

Module, Anlagen, Segmente
Antworten
Benutzeravatar
Helmut Schmidt
IG Spur II Mitglied
Beiträge: 1211
Registriert: 27. Mär 2003, 08:49
Wohnort: Barsinghausen
Kontaktdaten:

Aufarbeitung über 40 Jahre alter Meterspur Streckenmodule zum 3-Schienen-Testgleis.

Beitrag von Helmut Schmidt »

Da die Regelspur bei mir immer mehr an Bedeutung gewinnt, fielen mir meine nicht mehr genutzten 45 mm Streckenmodule ein.

Bild

45 mm Streckenmodul auf 3-Schienengleis aufrüsten. Die 3 Schienenmodule habe ich vor über 40 Jahren gebaut. Die erste Arbeit war, allen Schotter zu entfernen. Dieses geschah mit Stechbeitel und Fäustel vorsichtig innerhalb von 2 Stunden. Dahinter zum Vergleich ein eingeschottertes 45 mm Streckenmodul.

Bild

Als Erstes habe ich ein Mustergleisjoch erstellt.
45 mm Schwellenjoche und LGB Flex-Profil war noch vorhanden. Auf einer Kreissäge habe ich auf beiden Seiten 30 mm von dem Gleisjoch abgeschnitten. Das vorhandene Gleisjoch habe ich in der Breite auf einer Tischkreissäge auf genau 78,5 mm eingekürzt. Hier die erste Probe mit eingezogenen Profilen.

Bild

Fertiges Gleisjoch.

Bild

Da der Kunststoff vom LGB-Gleisjoch mit nichts zu kleben ist, habe ich passende MDF-Streifen mit Kontaktkleber eingeklebt. Das hält nicht auf Dauer, aber bis zu Einschottern reicht es.

Bild

Das 3-Schienen Testgleisjoch auf dem alten Streckenmodul.

Bild

Das zum Einschottern fertige 3 Schienenstreckenmodul. Die Schienenprofile wurden stumpf mit Silberlot hart gelötet.
Helmut Schmidt

Modellbau bedeutet für mich Selbstbau in II = 64mm, IIm = 45 mm und IIf = 26,7 mm.
Benutzeravatar
Torsten Schoening
Beirat Technik /Standards /Site Admin
Beiträge: 2979
Registriert: 19. Mär 2003, 13:44
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Aufarbeitung über 40 Jahre alter Meterspur Streckenmodule zum 3-Schienen-Testgleis.

Beitrag von Torsten Schoening »

Hallo Helmut,
eine gute Idee die Module den aktuellen Erfordernissen anzupassen.
Welchen Radius haben die Module?

Wie du weiß interessieren mich auch sächsische Schmalspurbahnen, aber auf maßstäblichen 32 mm Spurweite.
Ich überlege ernsthaft auf meiner Anlage teilweise ein drittes Gleis einzubauen, regelspurig ist sie schon. Auf der Brücke durchs Treppenhaus ist sie bereits drin. Eigentlich muss ich sie nur weiterführen ....

Viel Spaß weiterhin!

Gruß
Torsten
Modellbau aus Leidenschaft
Benutzeravatar
Helmut Schmidt
IG Spur II Mitglied
Beiträge: 1211
Registriert: 27. Mär 2003, 08:49
Wohnort: Barsinghausen
Kontaktdaten:

Re: Aufarbeitung über 40 Jahre alter Meterspur Streckenmodule zum 3-Schienen-Testgleis.

Beitrag von Helmut Schmidt »

Hallo Torsten,

es hat etwas gedauert, jetzt habe aber genau nachgemessen und festgestellt, der Radius ist doch viel kleiner als ich bislang dachte. Ich habe 2,66 m Radius gemessen. :shock:

Jetzt werde ich das Gleis erst einmal einbauen und Probefahrten darauf machen.
Mein KLV 20 wird aber auf jeden Fall darauf laufen, nur die meine BR 212 und die Umbauwagen sind die Frage.
Leider sind diese Modelle noch lange nicht einsatzbereit und roll fähig. :roll:

Vielleicht mag mich ja jemand, mit Fahrzeugen einer vergleichbaren Größe, für eine Probefahrt besuchen kommen. :wink:
Helmut Schmidt

Modellbau bedeutet für mich Selbstbau in II = 64mm, IIm = 45 mm und IIf = 26,7 mm.
Georges Geiben
IG Spur II Mitglied
Beiträge: 228
Registriert: 30. Sep 2013, 17:48
Wohnort: Luxemburg (L)

Re: Aufarbeitung über 40 Jahre alter Meterspur Streckenmodule zum 3-Schienen-Testgleis.

Beitrag von Georges Geiben »

Guten Abend Herr Schmidt,
alles Gute im neuen Jahr ! Vielen Dank für Ihren Bericht. Mir ist da auch kein Kleber bekannt womit
man die LGB-Schwellenbetten verkleben kann. 2,66m Radius ist für Meterspur grosszüzig, jedoch für
Regelspur evtl. etwas zu "eng".
Grüsse. GG
Benutzeravatar
Helmut Schmidt
IG Spur II Mitglied
Beiträge: 1211
Registriert: 27. Mär 2003, 08:49
Wohnort: Barsinghausen
Kontaktdaten:

Re: Aufarbeitung über 40 Jahre alter Meterspur Streckenmodule zum 3-Schienen-Testgleis.

Beitrag von Helmut Schmidt »

Hallo Georges Geiben,

bei mir wird es maximal Nebenbahnfahrzeuge geben und mein KLV 20 wird das sicher auf dem Gleis schaffen.
Die Frage, die sich mir stellt, bis zu welcher Größe können dort Fahrzeuge noch einigermaßen vorbildgerecht fahren.

Eine Köf mit Güterwagen ist vielleicht auch noch möglich.

Das größte Regelspurfahrzeug, was ich im Bau habe, ist eine V100 mit 4 achsigen Umbauwagen.
Helmut Schmidt

Modellbau bedeutet für mich Selbstbau in II = 64mm, IIm = 45 mm und IIf = 26,7 mm.
Andreas Ristau
IG Spur II Mitglied
Beiträge: 431
Registriert: 30. Aug 2009, 14:31

Re: Aufarbeitung über 40 Jahre alter Meterspur Streckenmodule zum 3-Schienen-Testgleis.

Beitrag von Andreas Ristau »

Hallo Helmut,
sehr interessante Variante und gute Nachnutzung der LGB Gleise. Ich denke Du solltest Bei diesen Fahrzeugen keine Probleme bekommen. Kritisch wäre sowieso nur das Schieben. Freue mich auf weitere Bilder!

Grüße
Andreas
Benutzeravatar
Torsten Schoening
Beirat Technik /Standards /Site Admin
Beiträge: 2979
Registriert: 19. Mär 2003, 13:44
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Aufarbeitung über 40 Jahre alter Meterspur Streckenmodule zum 3-Schienen-Testgleis.

Beitrag von Torsten Schoening »

Hallo Helmut,
ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass dieser Radius für die meisten Fahrzeuge kein Problem ist.
Von der Kö über die V36 (Magnus) und BR91 (Magnus) durchfahren die Loks bei mir ohne Umbauten auf meiner Anlage den 1,8 m-Radius. Dabei sind kurze Wagen wie der "Schwerin" oder auch lange Wagen wie der "Leipzig" (auch MCi43) oder "Dresden" gekuppelt mit langen oder kurzen Wagen kein Problem.

Meine DR-V100 ist ebenso wenig wie die DR-V60 mit den Wagen problematisch. Hauptsache Federpuffer und Schraubenkupplung.

Die DB-V100 ist ca. 1,8 m kürzer und die DB-Umbauwagen dafür ca. 0,6 m länger (beim Vorbild), jeweils gesehn zu ihren DR-Alternativen.

V100 DR -> 13,94 m
V100 DB -> 12,10 m

Rekowagen, 4achs., Bghw -> 18,7 m
Umbauwagen , 4achs., By4g -> 19,46 m

Meine Rekowagen haben in der Pufferbohle eine Kinematik und bei deinen Umbauwagen sind die Pufferbohlen an den Drehgestellen. Was auf 1,8 m funktioniert funktioniert auch bei 2,6 m.

Klar, eine BR01 oder BR50 quetscht sich da nicht mehr durch....

Gruß
Torsten
Modellbau aus Leidenschaft
Karsten Stöhr
IG Spur II Mitglied
Beiträge: 480
Registriert: 24. Mär 2003, 13:24
Wohnort: Hamburg

Re: Aufarbeitung über 40 Jahre alter Meterspur Streckenmodule zum 3-Schienen-Testgleis.

Beitrag von Karsten Stöhr »

Moin!

Nicht nur die Länge der Fahrzeuge ist eintscheidend, sondern auch ihr Überstand an den Enden.
Bei Meister Jungenitz mußten alle Fahrzeuge durch 2,20 m Radius fahren. Deshalb hat er immer Vorbilder genommen, deren Achsen soweit außen wie möglich lagen.

Gruß,
Karsten
Benutzeravatar
Helmut Schmidt
IG Spur II Mitglied
Beiträge: 1211
Registriert: 27. Mär 2003, 08:49
Wohnort: Barsinghausen
Kontaktdaten:

Re: Aufarbeitung über 40 Jahre alter Meterspur Streckenmodule zum 3-Schienen-Testgleis.

Beitrag von Helmut Schmidt »

Hallo Thorsten,
hallo Karsten,

vielen Dank für euren Anregungen und Erfahrungen, die machen mich zuversichtlich, dass das, was ich an Modellen bei mir fahren möchte, möglich ist.

Bei mir ist Nebenbahn Trumpf, da wird noch rangiert und auch mal etwas umgesetzt.
Selbst ein einzelner Wagen ist auf einer Nebenbahn nichts Außergewöhnliches.
Helmut Schmidt

Modellbau bedeutet für mich Selbstbau in II = 64mm, IIm = 45 mm und IIf = 26,7 mm.
Benutzeravatar
Helmut Schmidt
IG Spur II Mitglied
Beiträge: 1211
Registriert: 27. Mär 2003, 08:49
Wohnort: Barsinghausen
Kontaktdaten:

Re: Aufarbeitung über 40 Jahre alter Meterspur Streckenmodule zum 3-Schienen-Testgleis.

Beitrag von Helmut Schmidt »

Heute hatte ich Besuch von einem Spur II Modellbahner.

Er hatte eine V36 und einen langen und einen kurzen Güterwagen mitgebracht.
Leider war der Decoder der V36 scheinbar defekt und wir konnten sie nicht für Testfahrten nutzen.

So habe ich die Wagen anderweitig geschoben, hier das Video von der Testfahrt von der Einfahrt in den 2,66 m Radius:

https://youtube.com/shorts/LirPs0pSidw?feature=share

Da das auf Anhieb gut gelungen war, habe ich auch noch die Einfahrt in den 3 m Radius zum Vergleich gefilmt.

https://youtube.com/shorts/NaTif3Yo8VU?feature=share

Das, was ich gesehen habe, stimmt mich zuversichtlich, dass meine Nebenbahnfahrzeuge dort fahren können.

Für diejenigen, die wissen möchte, womit ich die Wagen geschoben habe und was das für Wagen waren habe ich von der Einfahrt in den 3 m Radius auch noch ein Video gedreht.



Ja, ich habe die beiden Wagen mit meinem KLV 20 geschoben, der hat zwar nur einen Einachsantrieb, aber mit etwas Gewicht auf dem Dach konnte ich sogar im Bogen schieben.
Helmut Schmidt

Modellbau bedeutet für mich Selbstbau in II = 64mm, IIm = 45 mm und IIf = 26,7 mm.
Andreas Ristau
IG Spur II Mitglied
Beiträge: 431
Registriert: 30. Aug 2009, 14:31

Re: Aufarbeitung über 40 Jahre alter Meterspur Streckenmodule zum 3-Schienen-Testgleis.

Beitrag von Andreas Ristau »

Hallo Helmut,

Sieht gut aus und sollte auch betriebssicher sein. Ich denke Dein Versuch zeigt, dass man Regelspur mit einer entsprechenden Fahrzeugauswahl auch ohne 3m Radius fahren kann. Torsten beweist ja auch, dass es geht!

Beste Grüße
Andreas
MWA
Antworten