V100 der DB, Bauteileaktion

Antworten
Thomas Muth
IG Spur II Mitglied
Beiträge: 115
Registriert: 23. Jan 2011, 17:20
Wohnort: Kissing

Re: V100 der DB, Bauteileaktion

Beitrag von Thomas Muth »

Hallo Helmut,

anbei das Bild der "Wulst" am Führerhaus im Modell und vom seiltlichen Gitter im Original.

211er Kühlergitter seitlich (Thomas Muth)
Bild

Wulst am Führerhaus im Modell (Thomas Muth)
Bild

Viele Grüße

Thomas
Gerhard Seelbach
IG Spur II Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: 11. Jun 2017, 19:43

Re: V100 der DB, Bauteileaktion

Beitrag von Gerhard Seelbach »

Hallo Thomas,

beschau dir dein 211er Modell mal genauer. Wenn ich richtig gesehen habe könnte es einmal auch seitliche Gitter gehabt haben, welche schlecht eingeklebt waren ( unterer Rand und der weiße Fleck in der mittleren Höhe). Aber über die abgerundeten und zu großen Lampenfassungen wollen wir schon mal garnicht reden. Aber es scheint mir leider den Zustand des selbstzerlegen erreicht zu haben.
Zu der Wulst: beschau dir das Foto Wulst am Führerhaus. dort erkennt man den weiteren Verlauf dieser Kannte nach unten. Das kommt dadurch, das die Stirnseiten der Führerhäuser im Schmiedeverfahren hergestellt wurden, während die Seiten anschließend als Bleche eingeschweißt wurden. Die im oberen bereich bauchige Form wurde gewählt, um die Teile leichter aus der Form zu bekommen. und der Nebeneffekt des ganzen war das Reduzieren der Pfeifgeräusche des Fahrtwindes an den Fenstern. Da man auch heute noch im Lokomotivbau mit Ausnahme von Triebzügen nur gerade flache Scheiben verwendet. ist beim einschweißen, Einbau der Seiten/Fensterelemente diese Wulst entstanden. Flache Scheiben sind wesentlich einfacher zu auszutauschen als gewölbte.
Bei deinem Modell sieht diese Wulst auf dem Foto etwas übertrieben abgerundet aus. Das ist wohl auch wegen dem auslösen aus der Gußform so geschuldet. und bitte entferne diesen verkehrsroten DB Keks, es hat mir schon damals weh getan.
Bei deinem Modell kann man aber auch erkennen: die Unterschiede zwischen Motor- und Heizkesselabgasrohr, (der Versuch der Darstellung) die Glocke und Dachlüfter und auf dem Heizkesselvorbau die Zugfunkantenne.

Viele Grüße
Gerhard
Thomas Muth
IG Spur II Mitglied
Beiträge: 115
Registriert: 23. Jan 2011, 17:20
Wohnort: Kissing

Re: V100 der DB, Bauteileaktion

Beitrag von Thomas Muth »

Hallo Gerhard,

der weiße Punkt ist nur ein Rest von einem Styroporkügelchen. Einen Kleberand kann ich nicht erkennen, aber ich denke dieses Modell ist wie fast jedes Modell eine mehr oder weniger gute Annäherung an das Original. Wobei es auch im Original unterschiedliche Ausführungen mit unterschiedlichen Änderungen im Laufe der Zeit gab. Aber da sage ich Dir sicher nichts Neues. Mein Ziel ist es, auch dieses Modell im Rahmen des Neubaus der 212er zu verbessern und zu renovieren. Der Hinweis zu den Lampenfassungen ist sehr gut. Das ist mir gar nicht sonderlich aufgefallen! Ebenso möchte ich beim Bau der 212er Fehler vermeiden. Für mich relativ markant ist diese Wulst am Fahrerhaus, die im gedruckten Modell völlig fehlt. Interessant auch die Erläuterungen, wie und warum es zu dieser Form kam. Vielen Dank für die Info! Ich werde vom Modell noch mehr Bilder in meine Fotogalerie stellen und würde mich freuen, wenn Ihr mir sagen könnt, wo Verbesserungsbedarf besteht.

Kannst Du mir noch sagen, was an dem "Keks" falsch ist. Er ist schon etwas ausgebleicht, so dass er wahrscheinlich farblich nicht mehr passt. Er müsste signalrot sein, oder? Man findet auf v100.de auch den Lebenslauf und Bilder meines Vorbilds mit Keks.

Viele Grüße

Thomas
Gerhard Seelbach
IG Spur II Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: 11. Jun 2017, 19:43

Re: V100 der DB, Bauteileaktion

Beitrag von Gerhard Seelbach »

Hallo Thomas,

was an dem DB Keks falsch ist? Verkehrsrot mit Kieselgrau auf Purpurrot ist schon eine abstoßend genug und von uns Lokführern nur geduldet. Es sieht besser aus auf Ozeanblau als Hintergrund. Die beiden Rottöne beißen sich halt zu sehr und tuen beim Anblick schon weh. Wo sie seinerzeit in den Werkstätten angebracht wurden, hätte am liebsten jeder den Keks wieder entfernt, aber der alte Elfenbeinfarbene ist nicht mehr darunter.
Bei den Modellen kommt es auf den jeweiligen Epoche Zeitpunkt an welchen man haben möchte. Und dabei sind dann Lackierung, Beschriftung und Anbauten entscheidend. So haben die meisten V 100 nur den Antennenstab. ein paar wenige haben noch zusätzlich noch die Rangierfunkantenne und heute ist davon nur noch die GPS-Antenne übergeblieben.
Die eigentlichen Zeiträume für fast alle Umbauten oder Bauartänderungen sind auch im EK Buch ab Seite 50 und bis 59 zu lesen.
Bei unserem Bauteilesatz sind einige Details leider nicht in der STL Datei vorhanden und können wohl auch nicht bei einer weiteren Serie geändert werden, außer neu zeichnen. Für uns schon aufgefallen sind die gleichen Abgaskamine, jetzt halt die fehlende Wulst, die Breitendifferenz zwischen Führerhaus und Rahmen (im Original ca. 5cm), die Befestigung der Rangiergriffe, die Pufferbohle (Schlitze oder Löcher, kleine oder große Kupplungsführung), Je Drehgestell nicht zwei sondern nur ein Sandkasten je Seite in Fahrtrichtung. Die Öffnung für den nicht vorhandenen G-P-Wechsel rechst kann da schon zur Nebensache werden.
Aber keiner ist Perfekt. So auch nicht der Ersteller der Zeichnung (es ist nicht Andreas). Und trotz all dem sollten wir Andreas dankbar sein, der uns erst die Verwirklichung eines Funktionsfähigen 3D Druck Modell in dieser Baugröße erst ermöglich hat. Ich lasse mich, überraschen welches er als nächstes Triebfahrzeug aus dem Westbestand er umsetzen will.
Ja Thomas, mach daß mit den Bildern, den es ist schön neben den 212er auch eine 211 zu sehen. Von wem stammt eigentlich dein Modell.

Viele Grüße
Gerhard
Thomas Muth
IG Spur II Mitglied
Beiträge: 115
Registriert: 23. Jan 2011, 17:20
Wohnort: Kissing

Re: V100 der DB, Bauteileaktion

Beitrag von Thomas Muth »

Hallo Gerhard,

mir geht es darum, dass ich ein gutes Modell aus dem Bausatz machen kann. Ich denke, einige Fehler lassen sich auch beheben. Ich finde es toll, dass Andreas für uns diesen Bausatz erstellt oder organisiert hat. Kritisieren ist leicht! Selber etwas machen und dann vielleicht noch besser ist deutlich schwerer.

Das Modell der 211er habe ich vor einigen Jahren im Internet gekauft. Ich stelle noch ein paar Fotos ein. Für Verbesserungsvorschläge bin ich dankbar. Ich habe leider nicht so viel Ahnung vom Vorbild, dass ich allein mit meinem Know-How zu einem guten Ergebnis kommen könnte.

Liebe Grüße

Thomas
Karsten Stöhr
IG Spur II Mitglied
Beiträge: 468
Registriert: 24. Mär 2003, 13:24
Wohnort: Hamburg

Re: V100 der DB, Bauteileaktion

Beitrag von Karsten Stöhr »

Moin!

Zwischenstand von Krüger Modellbau:
Er hat einige Ätzteile erhalten, es sollen zwei Lüftergitter und ein paar Anhebeösen dabei sein (er kombiniert ja viele Teile für diverse Bausätze auf denselben Ätzplatten).
Ich warte nun auf Bilder bzw. die Teile selbst.
Preise hat er noch nicht genannt.

Gruß,
Karsten
Karsten Stöhr
IG Spur II Mitglied
Beiträge: 468
Registriert: 24. Mär 2003, 13:24
Wohnort: Hamburg

Re: V100 der DB, Bauteileaktion

Beitrag von Karsten Stöhr »

Moin!

Herr Krüger hat mir erste Fotos eines Lüftungsgitters geschickt.


V100 Lüftungsgitter (Karsten Stöhr)
Bild
Lüftungsgitter von Krüger Modellbau

Gruß,
Karsten
Gerhard Seelbach
IG Spur II Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: 11. Jun 2017, 19:43

Re: V100 der DB, Bauteileaktion

Beitrag von Gerhard Seelbach »

Hallo Karsten,

das Foto macht einen sehr guten Eindruck. Man könnte fast denken, daß es sogar beweglich wäre, was ja leider nicht ist. Aber vielleicht bekommt einer das nachher auch noch hin :lol: Man lasse sich überraschen.

Viele Grüße
Gerhard
Karsten Stöhr
IG Spur II Mitglied
Beiträge: 468
Registriert: 24. Mär 2003, 13:24
Wohnort: Hamburg

Re: V100 der DB, Bauteileaktion

Beitrag von Karsten Stöhr »

Hallo Gerhard,

die Beweglichkeit hatte Herr Krüger beim ersten Gespräch angesichts des großen Maßstabs auch gleich angedacht. Ich habe jedoch erhebliche Zweifel, daß die Besitzer der V100 Teilesätze bereit wären, die Mehrkosten dafür zu bezahlen.
Und wenn schon dabei, könnte man auch die seitlichen und Frontlamellen gegen entsprechende Ätzteile tauschen, auch beweglich. Doch ich bin überzeugt, das würde niemand bezahlen wollen.

Obwohl ich noch keinen Preis für die jetzige Ausführung kenne, habe ich selbst da meine Zweifel, ob außer mir weitere Teilnehmer dieses Lamellengitter überhaupt kaufen werden. Herr Krüger macht die Arbeit nicht kostenlos für uns wie Andreas und Helmut, denen hiermit nochmals gedankt sei.

Gruß,
Karsten
Gerhard Seelbach
IG Spur II Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: 11. Jun 2017, 19:43

Re: V100 der DB, Bauteileaktion

Beitrag von Gerhard Seelbach »

Hallo Karsten,

wer die Bewegliche Version haben will, kann es selber mit den Teilen machen. Denn dafür sind die schon groß genug.
Das solche extra Anfertigungen, gerade auch wegen dem Ätzen in der Materialstärke, für unseren Maßstab nicht gerade billig sind, dürfte jedem klar sein. Bei dem derzeitigen Ergebnis bin ich in jedem Fall für zwei Loks mit dabei.
Und wenn ich dann von Helmut noch den Doppelstegzaum habe, kann ich mir für jede Ausstellung überlegen, welche Version ich dann einsetze :wink:
Derzeit lasse ich mir für unseren Maßstab die BSI Rangierkupplung u.a. für die Köf 2 und für alle Fahrzeugarten die Funkantennen in allen Versionen (UKW, Analog und Digital) als Komplettsatz anfertigen. Wird mich auch etwas kosten. Wenn ich die Teile habe, werde ich sie auch euch zeigen. Denn vielleicht will der eine oder andere ja auch welche haben.

Und wenn man schon mal dabei ist um Geld auszugeben: in der Bucht gibt es derzeit durch Sammlungsauflösungen wieder reichlich Spur 2 Fahrzeuge, auch für die Ostalgieger ist was dabei.

Viele Grüße
Gerhard
Benutzeravatar
Helmut Schmidt
IG Spur II Mitglied
Beiträge: 1190
Registriert: 27. Mär 2003, 08:49
Wohnort: Barsinghausen
Kontaktdaten:

Re: V100 der DB, Bauteileaktion

Beitrag von Helmut Schmidt »

Im Moment bin ich erst einmal dabei meine V 100 fahrbereit zu machen, denn dann kann ich viele Dinge wie Licht und Lüfter viel einfacher testen und umsetzen.

Bild

Zum Schutz vor Verschmutzung und in der Hoffnung das Geräusch der Kegelräder dadurch verringert wird, will ich das Getriebe kapseln. Die ersten Teile sind auch bereits fertig. Das Getriebegehäuse stützt sich über Kugellager auf die Achse die zu diesem Zweck aber auch neu gebaut werden muss.
Zuletzt geändert von Helmut Schmidt am 21. Jan 2021, 21:49, insgesamt 1-mal geändert.
Helmut Schmidt

Modellbau bedeutet für mich Selbstbau in II = 64mm, IIm = 45 mm und IIf = 26,7 mm.
Benutzeravatar
Torsten Schoening
Beirat Technik /Standards /Site Admin
Beiträge: 2937
Registriert: 19. Mär 2003, 13:44
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: V100 der DB, Bauteileaktion

Beitrag von Torsten Schoening »

Hallo Helmut,
baust du zwei dieser Antrieben in ein Drehgestell?

Gruß
Torsten
Modellbau aus Leidenschaft
Benutzeravatar
Helmut Schmidt
IG Spur II Mitglied
Beiträge: 1190
Registriert: 27. Mär 2003, 08:49
Wohnort: Barsinghausen
Kontaktdaten:

Re: V100 der DB, Bauteileaktion

Beitrag von Helmut Schmidt »

Hallo Tosten, ja das soll so, nur werden die Drehgestelle aus Metall sein.
Helmut Schmidt

Modellbau bedeutet für mich Selbstbau in II = 64mm, IIm = 45 mm und IIf = 26,7 mm.
Benutzeravatar
Helmut Schmidt
IG Spur II Mitglied
Beiträge: 1190
Registriert: 27. Mär 2003, 08:49
Wohnort: Barsinghausen
Kontaktdaten:

Re: V100 der DB, Bauteileaktion

Beitrag von Helmut Schmidt »

Der Bau meiner V 100 macht Fortschritte.

Bild
Die Getriebegehäuse sind inzwischen fertig. Jedes Gehäuse besteht aus 20 Frästeilen. 2 x M3, 8 x M2 und 16 x M1 Schrauben die Gewinde sind alle mit der Hand geschnitten, was die längste Zeit gedauert hat. Außerdem habe ich Plattenpaare mit 14 x 1mm Nieten zusammen gefügt.

Um die neuen Achsen drehen zu können benötige ich erste die Achslager in den Drehgestellen die Kugellager enthalten sollen.

Bild
Ich habe ja eine Schrott V100. Da brauche ich die alten Achsschwingen nur zerlegen, was zum Glück dank kalter Lötstellen ganz einfach geht. Dann kommt die Bohrung für das Kugellager hinein und alles wird gereinigt, gerichtet und richtig zusammen gelötet. Achsschwinge Nummer 1 von 8 ist fertig und funktioniert, jetzt können die restlichen 7 Stück folgen.
Zuletzt geändert von Helmut Schmidt am 21. Jan 2021, 21:53, insgesamt 1-mal geändert.
Helmut Schmidt

Modellbau bedeutet für mich Selbstbau in II = 64mm, IIm = 45 mm und IIf = 26,7 mm.
Benutzeravatar
Helmut Schmidt
IG Spur II Mitglied
Beiträge: 1190
Registriert: 27. Mär 2003, 08:49
Wohnort: Barsinghausen
Kontaktdaten:

Re: V100 der DB, Bauteileaktion

Beitrag von Helmut Schmidt »

Nachdem es innerhalb einer guten Woche fast 1000 Klicks gegeben hat, werde ich die Berichterstattung fortsetzen.

Bild
Das sind 2 von 8 Achsfedern einer Messing Handarbeits V100 die ich einmal gekauft hatte. Sie können etwas Zuwendung vertragen.

Bild
Auch diese Federn, können wie alle anderen etwas Zuwendung vertragen.

Bild
Mit einer Rundzange werden die Feder soweit bearbeitet, dass eine M5 Schraube hinein passt.

Bild
Dann werden die Federn mit einer M5 Schraube zusammen gepresst.

Bild
Jetzt hat die rechte Feder schon mal eine Zylinderform.

Drehgestell08 (Helmut Schmidt)
Bild
Danach konnten die Enden auf beiden Seiten Plangeschliffen werden.

Drehgestell10 (Helmut Schmidt)
Bild
Kontrolle mit dem Messschieber und die 14mm Höhe sind erreicht.

Bild
Kein Vergleich zu vorher oder?

Bild
8 Stück fertig bearbeitete Federn aus 2mm MS58 Rundmaterial.
Helmut Schmidt

Modellbau bedeutet für mich Selbstbau in II = 64mm, IIm = 45 mm und IIf = 26,7 mm.
Antworten